Unsere Orientierungsstufe (die Klassen 5 und 6) führen wir gemeinsam mit dem Kopernikus-Gymnasium Wissen.

Flyer GOS

Anmeldung für Klasse 5 im Schuljahr 2017-18

Pädagogisches Programm der GOS

WPF-Flyer

An der gemeinsamen Orientierungsstufe von Marion-Dönhoff-Realschule plus und Kopernikus-Gymnasium können alle Schüler der vierten Schuljahre unabhängig von ihren Empfehlungen angemeldet werden.

Nach der pädagogischen Einheit von zwei Jahren erhalten die Schüler eine Schullaufbahnempfehlung. Sie setzen dann ihre Schullaufbahn in den zwei Bildungsgängen der Realschule plus oder dem Kopernikus-Gymnasium fort.

Die Klassen der gemeinsamen Orientierungsstufe werden in den Gebäuden der Realschule plus und des Kopernikus-Gymnasiums unterrichtet. Dabei werden alle Klassen eines Jahrgangs wechselweise im Gebäude der Realschule plus und des Gymnasiums eingeschult. Im Schuljahr 2011/12 erfolgt die Einschulung an der Marion-Dönhoff-Realschule plus auf dem Altbel.

Die räumliche Aufteilung hat keinerlei Einfluss auf das pädagogische Programm. Realschule plus und Kopernikus-Gymnasium tragen hierfür die gemeinsame Verantwortung.

Merkmale der GOS

  • Klassen 5 und 6 als pädagogische Einheit
  • große Begabungsspanne
  • Übergangssituation zwischen Grundschule und weiterführenden Schulen
  • längeres gemeinsames Lernen
  • individuelles Fördern und Fordern
  • Schule als Lern- und Lebensraum
  • Zeitraum der Erprobung, Forderung und Beobachtung
  • spätere Entscheidung der Schullaufbahn
  • Schwerpunktschule mit dem Einsatz von Förderschullehrern
  • Einsatz von Lehrkräften des Gymnasiums und der Realschule plus
  • verstärkte Elternarbeit, Elternberatung
  • enge Kooperation mit den Grundschulen
  • Bläserklassen

Pädagogische Ziele

  • Einüben demokratischer Spielregeln
  • Werteerziehung
  • Entwicklung von fachlichen, methodischen, sozialen und personalen Kompetenzen
  • Entwicklung des selbstständigen Lernens
  • Entwicklung und Förderung spezieller Begabungen
  • Vorbereitung auf weiterführende Schulen

Unterricht

  • Maximale Klassenstärke von 25
  • Klassenleiterprinzip in Kooperation mit Fachlehrern
  • partielles Teamteaching in Deutsch, Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften
  • Binnendifferenzierung durch Offenen Unterricht
  • Stationenlernen
  • Wochenplanarbeit
  • Gruppenarbeit
  • eigenverantwortliches, problemlösendes, entdeckendes und handlungsorientiertes Lernen
  • Berücksichtigung des individuellen Lernstils und Lerntyps
  • Methodentraining
  • Interaktive Medien
  • Lernsoftware
  • Computerräume
  • Projektwochen
  • Lesetraining und Lesewettbewerb
  • Sportturniere und Wettbewerbe
  • Stärkung des gemeinsamen Lernens, alle Kinder lernen miteinander und voneinander
  • differenzierte Leistungsmessung und Beurteilung
  • Trennung von Lern- und Leistungssituation
  • Neigungsdifferenzierung in Klasse 6 im Wahlpflichtfachbereich

Wahlpflichtfach-Bereich: Detailierte Informationen hier

  • Französisch
  • Latein
  • Hauswirtschaft und Sozialwesen
  • Technik und Naturwissenschaft
  • Wirtschaft und Verwaltung